Newsblog

9 Plattformen zum Programmieren lernen

Freitag, 12. Mai 2017
von Vanessa Guggisberg in der Kategorie E-Learning | 1 Kommentar

 

 

Man hört immer wieder, fast schon täglich, dass Code die neue Art der "Schriftkundigkeit" (Engl. Literacy) ist. In seinem Blog hat Larry Kim, CEO von Mobile Monkey, nicht nur Gründe, wieso man Coden lernen sollte, zusammengetragen, sondern stellt auch 9 Plattformen vor, auf denen man verschiedene Programmiersprachen lernen kann - spielerisch und in Apps, also anytime, anywhere. 

 

Ich werde mir über den Sommer die beiden Plattformen Codeacadmy Hour of Code und Mimo (Javvy für Java) näher anschauen. Codeacademy eher für die Zeitblöcke, wo ich mir regelmässig Zeit nehmen werde, und Javvy für zwischendurch, sei es, auf den Zug wartend oder zwischen zwei Meetings. Ich werde Sie auf dem Laufenden halten.

 

Bildquelle: Maxpixel

 

Digitalisierung von Schulen mit der Schul-Cloud

Donnerstag, 13. April 2017
von Sabine Berghaus in der Kategorie E-Learning | 0 Kommentare

Die digitale Transformation ist nicht nur für Unternehmen, sondern auch für Bildungseinrichtungen ein dringendes und relevantes Thema. Bei der Digitalisierung in der Schule hapert es allerdings noch an vielen Stellen, beispielsweise in der Ausstattung der Schulen mit geeigneten Geräten, was verschiedene Studien bereits belegen. Ein Forschungsprojekt, das dem Abhilfe schaffen möchte, ist das Projekt "Schul-Cloud" des Hasso Plattner Instituts.

 

Mit Hilfe der Schul-Cloud werden Lernangebote zentral gebündelt und den Schulen via Cloud-Technologie zugänglich gemacht. Diese Anwendungen können nicht nur im Rahmen des regulären Schulunterrichts, sondern auch von den Schülern individuell genutzt werden. Ein sehr ehrgeiziges Projekt, denn es entlastet zwar potenziell die Schulen bei der Bereitstellung der Services, aber die Qualität der digitalen Lernangebote bestimmt die Nutzungsintensität und damit auch den Erfolg zu einem grossen Teil. 

 

Wie kann die Abbrecherquote von MOOCs reduziert werden?

Montag, 13. März 2017
von Vanessa Guggisberg in der Kategorie E-Learning | 0 Kommentare

Es ist nichts Neues, dass Massive Open Online Courses eine sehr hohe Abbrecherquote verzeichnen (dazu liest man allerhand unterschiedliche Zahlen). Fakt ist, dass die Kurse leider meistens immer noch für eine durchschnittliche Masse gestaltet sind, nicht aber auf einen einzelnen Teilnehmer angepasst werden können.

 

Harvard University und ein Lernplattform-Anbieter (TutorGen) haben vor diesem Hintergrund die MOOC Plattform (edX) mit einem intelligenten Tutoring System (SCALE) gekoppelt und so die Lernumgebung adaptiv gestaltet und gesteuert. Dabei war es ihnen möglich, im Rahmen eines experimentellen Desings (Experimentalgruppe und Kontrollgruppe, 435 Lernende), positive Erkenntnisse zur Bearbeitung von Aufgaben zu gewinnen. So zum Beispiel verzeichnete die Experimentalgruppe mit adaptiver Lernumgebung einen höheren Zuwachs an Wissen und die Quote der Kursabbrecher der Teilnehmenden mit geringem Wissen war kleiner in der Experimentalgruppe als in der Kontrollgruppe. Schlussendlich war die Experimentalgruppe auch ausdauernder im Lösen der Aufgaben (dies sehr wahrscheinlich durch die Abstimmung auf ihr aktuelles Kompetenzniveau).

 

Dies sind durchaus vielversprechende Erkenntnisse, die sich letztendlich auch positiv auf die Abbrecherquote von MOOCs auswirken dürften. Eine weitere Möglichkeit, die Teilnehmer von MOOCs zu motivieren, könnte das Peer Review System sein, welches ich im Rahmen eines Kurses zu Internet of Things von der Plattform openSAP kennen gelernt habe. Dazu stelle ich meine Erkenntnisse und Learnings auch an der SeLC-Konferenz vom 4.-5. April 2017 in Zürich vor.

 

Bildquelle: Pixabay

Digitalisierung in der Schule - woran hapert es?

Dienstag, 14. Februar 2017
von Sabine Berghaus in der Kategorie E-Learning | 0 Kommentare

 

Der Einsatz von digitalen Medien in der Schule ist häufig Alltag. Sind die Schüler längst mit Smartphones ständig digital unterwegs, ist dies bei den Lehrern nicht immer der Fall. Daher sind einige Lehrer unsicher in der Verwendung, gerade wenn technische Probleme auftreten oder wenn sie davon ausgehen, dass die Schüler sich in bestimmten Anwendungen oder Medien besser auskennen als sie selbst. Dieser Artikel der FAZ zeigt einige Unsicherheiten von Lehrkräften in diesem Bereich auf
 
Die Studie "Digitale Schule - vernetztes Lernen" von BITKOM zeigt, dass die meisten Lehrer digitalen Medien gegenüber aufgeschlossen sind. Viele Lehrer, aber auch die Schüler, sind allerdings mit der IT-Ausstattung in Schulen unzufrieden. 
 
Eine andere aktuelle Studie ist die Sonderstudie "Schule Digital" der Initiative D21, die Interviews mit Lehrkräften, Schülern und Lehrern heranzieht und bestätigt, dass die digitale Realität in der Schule noch nicht angekommen ist. Als wichtigster Grund wird hier ebenfalls die mangelnde IT-Infrastruktur genannt, allerdings stellen die Autoren auch Bedarf zum Ausbau der Digitalkompetenzen bei den Lehrkräften fest. 
 
Die gesamte Studie ist kostenlos unter diesem Link herunterladbar. 
 
Bildquelle: Pixabay CC0 Public Domain

Es weihnachtet - 12 Apps für Weihnachten

Dienstag, 13. Dezember 2016
von Vanessa Guggisberg in der Kategorie E-Learning | 0 Kommentare

Auch wir sind schon in Weihnachtsstimmung, daher soll auch ein weihnachtlicher Post nicht fehlen. Ganz nach dem Motto: An app a day keeps the stress away - und das wünscht man sich vor allem für die Vorweihnachtszeit. Das Learning, Teaching & Technology Centre des Dublin Institute of Technology gibt seit drei Jahren nun jeden Dezember einen Online Kurs, um den Bildungsbereich auf mobile Technologien & Apps zu sensibilisieren. Dabei werden 12 Apps nicht nur vorgestellt, sondern auch nach dem SAMR Model auf die Integrationsfähigkeit der Apps in den Lehralltag geprüft (in Form von Case Studies).  

Obwohl der Kurs schon gestartet ist, kann man sich immer noch gratis registrieren und man erhält das Passwort für die Case Studies per Email zugesandt. Fröhliche Weihnachten!

 

Bildquelle: Public Domain Pictures & Noun Project

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 Nächste

Bloggerin

 

 

Prof. Dr. Andrea Back

Newsletter

 

Erscheinungsweise: monatlich, bis auf Januar, Juli und August (neunmal im Jahr)

 

Hier gelangen Sie zum Anmeldeformular für unseren Newsletter.

 

Hier gelangen Sie zu den Mediadaten des Newsletters mit Anzeigenpreisen.

Social Media

 

Publikationen