Newsblog

Maschinelles Lernen bei den Zooglern im neuen Office

Dienstag, 14. Februar 2017
von Vanessa Guggisberg in der Kategorie Digital | 0 Kommentare

 

Die Zoogler (Zürcher Google Mitarbeitende) sind Mitte Januar in ihr neues Büro in der ehemaligen Sihlpost gezogen - bis 2021 sollen es 500 Zoogler sein. Spannend ist, dass Google als amerikanischer Riese doch sehr local ist, also sozusagen glocal. Seit neustem bildet Google in Zürich auch Lehrlinge aus - sehr fortschrittlich für ein Unternehmen, das das duale Bildungssystem eigentlich nicht von Grund auf kennt. Google in Zürich will weiter wachsen und so auch die Funktionen, die wir täglich nutzen. Maschinelles Lernen steht im Fokus, einer der Flagschiff-Technologien, an der von einem Forscherteam im Zürcher Office getüftelt wird. 

 

Maschinelles Lernen hilft uns nicht nur, einfacher Bilder auf Google Photos zu finden: Es erkennt Personen und man kann nach allerlei Suchwörter suchen (Bilder mit Hund, Bilder mit Boot, Bilder mit Sonnenschein...). Durch Machine Learning werden die Google-Algorithmen immer weiter verbessert. Ein weiteres Produkt, das davon lebt, ist "Google Home", Konkurrent zur Alexa. Zurzeit testen auch wir in unserem Team die beiden Geräte: Alexa gegen Google Home - wer gewinnt? Andere Frage: Was heisst schon "gewinnen"? Dies ist wohl abhängig von den Trainingsfähigkeiten von uns Nutzern, denn die beiden Geräte werden immer lernfähiger. Ausserdem gibt es vor allem in den USA sehr viel mehr integrierte Services, die man durch den Sprachassistenten nutzen kann. Die Schweiz scheint hier jedoch ein (noch) zu kleiner Markt zu sein.

 

 

Bildquelle: NZZ, Goran Basic 

Drohnen im Zirkus Cirque du Soleil - Wie verändert die Technologie die Zirkusaufführung?

Montag, 13. Februar 2017
von Vanessa Guggisberg in der Kategorie Digital | 0 Kommentare

 

Man kennt den Cirque du Soleil für seine aussergewöhnlichen Vorführungen - extravagant, bezaubernd, ein "wow". In diesem Video "Sparked" haben sie zusammen mit der ETH und Verity Studios kooperiert. Herausgekommen ist ein wundervolles Video, das zeigt, wie neue Technologien bei Aufführungen im Zirkus eingesetzt werden können - es verbindet Poesie mit Unterhaltung durch neuste Technologien.

 

Hinter den tanzenden Lampenschirmen stecken Quadrocopters, mit welchen die ETH schon seit längerem als Untersuchungsobjekt forscht. In der sogenannten "Flying Machine Area" testen die Forscher an der ETH die Drohnen und Quadrocopter für unterschiedlichste Einsätze. Dabei sind Genauigkeit und der passende Moment massgebend. Auf was die Forscher und Künstler gleichermassen achten mussten, wurde dann später in diesem Video zusammengestellt. Es zeigt nicht nur, wie die Quadrocopters zum Fliegen gebracht wurden, sondern gibt Einblicke in wundersame Dinge, die getestet, geprüft und entworfen wurden. Und plötzlich bekommt Jonglieren eine ganz neue Bedeutung. Was ist, wenn nicht mehr der Mensch die Bälle koordiniert, sondern die Bälle den Jongleur leiten? 

 

Und mobile, fliegende Lampen mit Persönlichkeit zu Hause zu haben, ist auch mal eine Interpretation, wie Smart Homes aussehen könnten, oder?

 

Bildquelle: IBTimes 

Einzug ins neue Gebäude

Freitag, 10. Februar 2017
von Elsy Zollikofer in der Kategorie Lehrstuhlnachrichten | 0 Kommentare

 

Mitte Januar konnten wir nach 18 Monaten das Provisorium wieder verlassen und durften das neue Gebäude an der Müller-Friedberg-Strasse 6/8 beziehen. Die letzten Umzugskartons sind ausgepackt und wir fühlen uns wohl in den neuen Räumlichkeiten. Alle Lehrstühle am Institut für Wirtschaftsinformatik sind jetzt wieder auf einem Stockwerk vereint und die neuen Begegnungsstätten kommen voll zum Tragen.

Wir danken allen am Umzug Beteiligten für ihren grossen Einsatz.

 

Unsere Linktips im Februar

Freitag, 10. Februar 2017
von Sabine Berghaus in der Kategorie Leseempfehlungen | 0 Kommentare
Warum der Begriff "Fake News" schädlich ist
Die Diskussion darüber ist riesig, aber Ethan Zuckerman gibt einige gute Hintergrundinformationen, warum wir nicht von Fake News sprechen sollten und verweist auch auf das Tool Media Cloud vom MIT. 
 
Warum Big Data Analytics keine Wahlen gewinnen 
Nach der US Wahl gab es eine Berichte über Cambridge Analytica, die mit auf Data Mining und Data Analytics basierenden Kommunikationsmassnahmen die Wahl beeinflusst hätten. Warum dies zu kurz gegriffen ist, schreibt Leonid Bershidsky auf Bloomberg.
 
Was heisst hier "intelligent"?
Künstliche Intelligenz gilt in der Technologiebranche als nächster grosser Trend. Doch was unterscheidet eine Maschine mit künstlicher Intelligenz vom heutigen Computer? Mehr in der FAZ.

Call for Papers: INFORMATIK 2017

Donnerstag, 9. Februar 2017
von Elsy Zollikofer in der Kategorie Lehrstuhlnachrichten | 0 Kommentare

Die INFORMATIK 2017, 47. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik e.V., findet vom 25.-29.09.2017 in Chemnitz statt. Sie beleuchtet die Errungenschaften, Ziele, Herausforderungen und Risiken digitaler Kulturen.

 

Prof. Dr. Andrea Back ist im Programmkomitee des Workshops "Interdisciplinary Cooperation in Digital Teams" und möchte Sie zur Einreichung eines Beitrags ermuntern. Die Deadline für den Call for Papers ist am 30.04.2017. Weitere Informationen können Sie hier einsehen.

Bloggerin

 

 

Prof. Dr. Andrea Back

Newsletter

 

Erscheinungsweise: monatlich, bis auf Januar, Juli und August (neunmal im Jahr)

 

Hier gelangen Sie zum Anmeldeformular für unseren Newsletter.

 

Hier gelangen Sie zu den Mediadaten des Newsletters mit Anzeigenpreisen.

Social Media

 

Publikationen