Newsblog

Sascha Lobo „Über Überwachung“

Mittwoch, 9. Juli 2014
von Sabine Berghaus in der Kategorie Digital | 0 Kommentare

 

Auf dem letzten Creative Morning in Berlin hat Sascha Lobo einen sehr hörenswerten Vortrag „Über Überwachung“ gehalten. Dabei geht er der Frage nach dem Grund der Überwachung nach und analysiert die zugrundeliegende Mechanik von Überwachungsmechanismen. Lobo spannt dabei den Bogen vom zweiten Weltkrieg, über die Begründung der Kybernetik hin zu Vannevar Bush, Douglas Engelbart und der Digitalen Gesellschaft.

 

Vor allem seine Erläuterungen und Beispiele zur „Verdatung“ der Welt und zu Methoden wie Patterns-of-Life-Analysis und „Activity Based Intelligence“ sind absolut empfehlenswert. Das Video des Vortrags ist eine Stunde gut investierte Zeit für jeden, der die Hintergründe der Überwachung besser verstehen möchte. Den kompletten Vortrag im Wortlaut gibt es auch hier auf dem Fontblog zu lesen, und wer nicht soviel Zeit investieren möchte findet auf Spiegel Online einen Artikel von Sascha Lobo über die kybernetische Steuerung der Gesellschaft.

Was könnte der nächste Job sein? Xing lanciert FutureMe

Dienstag, 8. Juli 2014
von Sabine Berghaus in der Kategorie Digital | 0 Kommentare

Mit FutureMe hat Xing vor kurzem einen Service veröffentlicht, der die gesammelten Daten aus der Plattform auf eine neue Art und Weise aggregiert. Ziel ist es, die Nutzer neue Berufe und Karrierepfade entdecken zu lassen. So gibt es für die gängigen Berufe ein Profil, das sich in etwa so liest:

 

„Der/die typische E-Learning Spezialist auf XING ist zwischen 38 und 43 Jahre alt, arbeitet in der E-learning-Branche und hat ein Jahresgehalt von etwa 53500 EUR. Er/sie lebt in Zürich, hat Psychologie, Verwaltung oder Wirtschaftswissenschaft studiert und beschreibt seine/ihre Qualifikationen mit E-Learning, LMS und Blended learning.“

 

Die Informationen sind dabei in interaktiven Grafiken aufbereitet. Neben den typischen Qualifikationen und der Gehaltsspanne werden die Positionen angezeigt, die Stelleninhaber vor und nach dem gewählten Beruf angegeben haben. Nutzer können Berufe abonnieren, um Veranstaltungshinweise, Artikel, Jobangebote oder andere Neuigkeiten angezeigt zu bekommen.

 

 

Vor allem für Studierende und für Nutzer, die ihren Beruf wechseln möchten, kann die Plattform hilfreich sein, um geläufige Berufsbezeichnungen und verwandte Berufe zu recherchieren. FutureMe ist damit ein umfassender Berufskatalog und hat dank der reichhaltigen Datensätze aus Xing auch Zugriff auf viele Detailinformationen.

Von Simplicity und Körpersprache – 100 gute Tipps zum Präsentieren

Dienstag, 8. Juli 2014
von Sabine Berghaus in der Kategorie E-Learning | 0 Kommentare

 

Auch wenn man nicht als Keynote Speaker auf der Ted-Bühne steht, so kommt man dennoch im Berufsalltag mehr oder weniger häufig in Präsentationssituationen. Egal ob man dabei vor 2000, 20 oder 2 Personen steht – es lohnt sich, den eigenen Präsentationsstil zu reflektieren und zu verbessern. Dabei ist diese Linksammlung von Prezi eine kleine Goldgrube. Die Liste umfasst dabei Artikel, Videos und Bücher zu unterschiedlichen Themen wie Rhetorik, Präsentationsaufbau und Storytelling.

 

Bei der Erstellung der Präsentationsunterlagen lohnt sich ein Vergleich von Prezi und PowerPoint. Verglichen mit PowerPoint kommt Prezi auf den ersten Blick etwas lebendiger daher, vor allem durch die Verwendung von Zoom-Animationen. Allerdings gelten hier dieselben Regeln wie bei PowerPoint. Wer es mit Animationen übertreibt und zuviel Text auf eine Folie packt, ermüdet seine Zuhörer. Aber ein spürbarer Unterschied besteht trotzdem – auf dieser Seite sieht man die gleiche Präsentation einmal in PowerPoint und einmal als Prezi.

 

Ein interessanter Vergleich, denn hier zeigt sich, dass die Zoom-Animation gut geeignet ist, zuerst einen Überblick zu geben und dann in Details hereinzugehen. Ein Allerheilmittel ist Prezi mit Sicherheit nicht, aber eine gute Alternative zu PowerPoint allemal.

Mobile Business Best Practice Award – Die Platzierten

Montag, 7. Juli 2014
von Sabine Berghaus in der Kategorie Mobile Business | 0 Kommentare

Heute möchten wir die platzierten Einreichungen des Mobile Business Best Practice Awards vorstellen. Auch wenn es diese Lösungen nicht auf die Shortlist geschafft haben, stellen sie gute Bespiele für den Einsatz von Mobile Solutions zur Transformation und messbaren Optimierung von Geschäftsprozessen, internen Abläufen oder Kunden- oder Lieferantenbeziehungen dar.

 

Jambit GmbH – HUML (HeadUnitMirrorLink)

Die Jambit GmbH hat mit der HUML eine Lösung zur Spiegelung von beliebigen Applikationen von mobilen Devices in Second-Screen-Szenarien inkl. Rückkanal per Touch entwickelt. So können Applikationen simultan, sowohl auf dem mobilen Gerät als auch auf dem Second Screen bedient werden.

 

Pitcher AG – Pitcher

Pitcher ist eine tablet-basierte Sales-Enablement-Plattform zur Anwendung im Vertriebsaussendienst. Über die Plattform können Sales- und Marketingunterlagen erstellt, dem Kunden präsentiert und im Anschluss mit ihm geteilt werden. Zudem bietet die Plattform ein Analytics-Modul, mit dem die Verwendung der Inhalte ausgewertet werden kann.

 

proaxia consulting group ag – myCustomer iPad App

Die myCustomer iPad App von proaxia consulting unterstützt Nutzer bei der professionellen Vorbereitung, Durchführung und Nachbearbeitung von Kundenbesuchen. Die App integriert Daten aus verschiedenen Backendsystemen, die auch offline zur Verfügung stehen. 
 

Sipeso GmbH – Feed2Go

Feed2Go ist eine kostenfreie, offline iPad Feedback- und Umfrage-App, mit der Einzelnutzer und Kleinunternehmer einfach und bei jeder Gelegenheit (direkt vom Gegenüber, durch Gruppen und per Standgerät, im externen und internen Unternehmenseinsatz) aussagekräftige Antworten auf dem iPad sammeln und auswerten können.

 

Westaflex – Industrie 4.0 App

Die Westaflex GmbH hat sich mit einer mobilen Industrie 4.0 App beworben, die Mitarbeitenden, Kunden oder dem Aussendienst situativ Zugang zu Informationen aus dem Backend gibt. Darüber hinaus sind Push-Informationen möglich und eine Webshop-Anbindung funktioniert schnell, ohne Formulare.

 

zweimaleins – Berater-App

Die Berater-App der Berliner Agentur zweimaleins unterstützt die Vertriebsmitarbeitenden des Geschäftskundenbereichs der Deutschen Telekom und der T-Systems dabei, Inhalte interaktiv und individuell zu präsentieren. Auch das gesamte Leadmanagement, also die Erfassung und Qualifizierung der Kundendaten, wird über die App abgewickelt.

 

Vielen Dank an alle für die spannenden Einreichungen. Wir freuen uns jetzt schon auf die nächste Runde des Awards, der wieder im Rahmen des Mobile Business Forums am 03. Juni 2015 verliehen wird.

Unsere Linktipps im Juli

Freitag, 4. Juli 2014
von Sabine Berghaus in der Kategorie Leseempfehlungen | 0 Kommentare

What does the Facebook experiment teach us? Growing anxiety about data manipulation
Danah Boyd analysiert in diesem Artikel, dass sich die Entrüstung weniger auf die Faceboook-Studie, sondern vielmehr auf die Angst vor Big Data bezieht.

 

The Art of Looking: How to Live with Presence, Break the Tyranny of Productivity, and Learn to See Our Everyday Wonderland
Maria Popova im Gespräch mit Alexandra Horowitz, der Autorin von „The Art of Looking: Eleven Walks with Expert Eyes“

 

Ruska leading the creative self
Marko Ahtisaari zeigt seine nützlichen Tipps und Tricks, um während der Arbeitswoche kreativ, ausgeglichen und produktiv zu bleiben.

Bloggerin

 

 

Prof. Dr. Andrea Back

Newsletter

 

Erscheinungsweise: monatlich, bis auf Januar, Juli und August (neunmal im Jahr)

 

Hier gelangen Sie zum Anmeldeformular für unseren Newsletter.

 

Hier gelangen Sie zu den Mediadaten des Newsletters mit Anzeigenpreisen.

Social Media

 

Publikationen