Newsblog

Rückblick auf das St.Gallen Mobile Business Forum

Montag, 13. Juni 2016
von Sabine Berghaus in der Kategorie Lehrstuhlnachrichten | 0 Kommentare
 
Das 5. Mobile Business Forum stand unter dem Schwerpunkt Mobile Connectivity. Knapp 80 Teilnehmer diskutierten Anwendungsszenarien, Chancen und Barrieren beim Einsatz von innovativen Mobile Lösungen in verschiedenen Geschäftsprozessen. Die Keynotes von Prof. Dr. Andrea Back, Dr. Christopher Ganz (ABB) und Gonzalo Tudela (Vandrico) berichteten von Forschungsergebnissen, konkreten Anwendungsfällen und möglichen Veränderungen durch innovative Mobile-Lösungen. Während dem Innovation Speeddating konnten neue Geräte und Lösungen in kurzen Live-Demos direkt erprobt werden und in den interaktiven Breakout-Sessions unserer Partner HPE, IBM und Namics wurde im Workshop Format in Kleingruppen diskutiert. Ein weiterer Rückblick auf das Mobile Business Forum findet sich hier im Namics Blog
 
Herzlichen Dank an alle Partner, Speaker und Teilnehmer für den spannenden Austausch! 
 

Unsere Linktipps im Juni

Donnerstag, 9. Juni 2016
von Sabine Berghaus in der Kategorie Leseempfehlungen | 0 Kommentare

Weshalb uns das Internet ungleicher macht

Welchen Einfluss hat die Informationsblase und die Verfügbarkeit des Internets auf unsere Gesellschaft? Dieser Frage geht die NZZ in diesem Artikel nach.

 

Bedeutungslose Buzzwords

"Synergien schaffen", "End-to-End-Solution" - Wie sich Start-ups hinter dem Buzzword Jargon verstecken

 

Geringe Qualität von Online Reviews 

Warum Reviews in Bewertungsportalen wenig zu trauen ist, haben Wissenschaftler untersucht. 

Wearable Technology begreifen - Unser Smart Textile Workshop

Donnerstag, 9. Juni 2016
von Sabine Berghaus in der Kategorie E-Learning | 0 Kommentare

 

Wir sprechen viel über Potenziale von Wearable Technology, über Anwendungsfälle und neue Lösungen. Aber wir sind Schreibtischtäter und verbringen die meiste Zeit unseres Arbeitstages vor dem Bildschirm. Wenn wir Konzepte entwickeln, dann meistens in PowerPoint oder ähnlicher Software. Am besten kann man aber die Technologie verstehen und begreifen, wenn man sie selbst verwendet und herstellt. Am Vorabendworkshop vor dem Mobile Business Forum haben wir daher unter der Leitung von Anna Blumenkranz selbst eine LED-Bordüre auf einer Tasche, Krawatte oder einem T-Shirt angebracht. Mit Hilfe eines selbst hergestellten textilen Schalters wurde die Bordüre dann zum Leuchten gebracht.  

 

 

Eigentlich kinderleicht (im wahrsten Sinne des Wortes – Anna führt den gleichen Workshop auch für Kinder durch und gibt Anleitungen wie Kinder ihren eigenen "Glow-Bot bauen können), aber man muss die einzelnen Schritte erst einmal begreifen. Vor allem der Anfang ist schwierig – wo fange ich an? Lauter Materialien, mit denen man seit dem Kindergarten nicht mehr zu tun hatte… Sofort die Bordüre durchschneiden? Was ist, wenn ich etwas falsch mache? Aber schnell legten sich die Bedenken und an den Tischen entstand ein reger Austausch und schliesslich auch viele gute Ideen für Anwendungen. Vielen Dank an alle Teilnehmer, an Forster Rohner Textile Innovations für das Material und an Anna Blumenkranz für die Anleitung! 

Die Welt der Gadgets - Wo geht es hin?

Mittwoch, 8. Juni 2016
von Bruno Zanvit in der Kategorie Mobile Business | 0 Kommentare

 

Kennen Sie Echo, Nest oder Kuvée? Dann gehören Sie wohl zu den Gadget-Liebhabern. Denn in vergangenen Jahren haben in erster Linie Smartphones mit immer wieder neuen Funktionen mediale Aufmerksamkeit für sich beansprucht. Mittlerweilen hat das Smartphone seinen Platz im Alltag gefunden und beginnt, sich mit anderen Geräten zu verknüpfen. Mit der zunehmenden Verbreitung von Drohnen, elektrischen Skateboards, intelligenten Gegenständen für das Smart Home oder Wearables erleben Gadgets – also meist kleine, technische Geräte, mit welchen man das Prädikat Neuheit verbindet – einen regelrechten zweiten (oder dritten, oder…) Frühling. Bisher sind es wohl eher Exoten, deren Häuser vollautomatisiert ein perfektes Wohnklima schaffen – Gadget-Liebhaber eben. Doch dank stetiger Weiterentwicklung könnte bald der Touchscreen auf Ihrer Weinflasche Ihnen erlauben, gleich noch eine weitere Flasche nachzubestellen, wenn Sie das denn wollen (Kuvée). Die Autoren des Artikels auf The Verge nehmen die Welt der Gadgets in Augenschein und wagen einen Ausblick auf das, was uns in den kommenden Jahren erwarten dürfte. Ein Rundumschlag von Oculus Rift über nützliche Haushaltsroboter bis zu Kuvée.

 

Bild- und Textquelle: http://www.theverge.com/a/gadgets-2016-wearables-drones-vr-smart-home-the-future

Künstliche Intelligenz - Elon Musk gründet OpenAI

Dienstag, 7. Juni 2016
von Sabine Berghaus in der Kategorie Digital | 0 Kommentare

In letzter Zeit verfolgen wir gespannt die aktuelle Berichterstattung über Entwicklungen im Bereich Künstliche Intelligenz. Einer der Hauptakteure der aktuellen Diskussion ist Elon Musk, Unternehmer und Mitgründer von Unternehmen wie Paypal, dem Elektroautohersteller Tesla und dem Raumfahrtunternehmen SpaceX. Viel diskutiert wird gerade ein Interview mit Elon Musk auf der Recode Konferenz, in dem er sagt, dass Videosimulationen in Zukunft nicht mehr unterscheidbar von der Realität sein werden. Allerdings drückt er im selben Interview auch seine Bedenken im Zusammenhang mit Künstlicher Intelligenz aus: 

 

 

Elon Musk hat nun mit OpenAI ein Forschungsunternehmen ins Leben gerufen, um Künstliche Intelligenz so weiterzuentwickeln, dass sie die Menschen bestmöglich unterstützt, aber dennoch der Mensch die Kontrolle über die wichtigen Entscheidungen behält. Dieser Artikel in der Wired berichtet darüber, dass OpenAI gerade ein Developer Kit herausgegeben hat, mit dem Entwickler auf der ganzen Welt zur Forschung rund um Artificial Intelligence beitragen können. Der Fokus von OpenAI liegt momentan primär auf der Forschung und nicht auf der Monetarisierung der Ideen. Elon Musks Ideen sind teilweise extrem visionär, aber zeigen spannende Richtungen in der Diskussion rund um die Weiterentwicklungen von künstlicher Intelligenz auf.

Bloggerin

 

 

Prof. Dr. Andrea Back

Newsletter

 

Erscheinungsweise: monatlich, bis auf Januar, Juli und August (neunmal im Jahr)

 

Hier gelangen Sie zum Anmeldeformular für unseren Newsletter.

 

Hier gelangen Sie zu den Mediadaten des Newsletters mit Anzeigenpreisen.

Social Media

 

Publikationen